Was Sie über uns wissen sollten

1991 begann das Deutsche Rote Kreuz Eberbach damit, Kinder aus der Region um Tschernobyl zu gesunden Ferien in den Odenwald einzuladen. Karl Emig, damals Vorsitzender des DRK Eberbach, gründete die Organisation „Förderkreis Odenwaldhilfe für Tschernobyl- Kinder e.V.“. Die Hilfe der OTK konzentrierte sich auf die Stadt Mosyr, nur 75km von Tschernobyl entfernt und in dem durch den Fallout der Reaktorkatastrophe von 1986 verstrahlten Gebiet.

Die Zahl der gesunden Kinder in diesem Gebiet nimmt seit der Katastrophe ständig ab.
Die häufigsten Erkrankungen sind Immunschwäche, Magen und Darmerkrankungen sowie häufiges Auftreten von Schilddrüsenproblemen. Auch die wirtschaftliche Situation in der Region ist noch immer unverändert schlecht. Die Lebensunterhaltskosten hingegen steigen stetig an.

Zur Erledigung von Formalitäten vor Ort unterhält die OTK ein kleines Büro in Mosyr, welches auch für die Verteilung von gelieferten Hilfsgüter verantwortlich ist. Des weiteren ist das Büro das Bindeglied für die Kommunikation zwischen der OTK und den von der OTK unterstützten Einrichtungen in Mosyr und Umgebung. Das Büro ist eine amtlich akreditierte Vertretung mit 3 ehrenamtlichen und einer festangestellten ausgebildeten Pädagogin, die eine Spezialausbildungfür den Umgang mit behinderten Menschen aufweist.